Menu


Stadt Lorch
Markt 5
65391 Lorch / Rhein
Tel.: 0 67 26 - 18 0
Fax: 0 67 26 - 18 44
eMail: info@lorch-rhein.de

Unterkunft in Lorch

Ankunft:
Tag Monat Jahr
Nächte Zimmer Pers/Zi

Veranstaltungstipp

13. - 15. Oktober 2017:
Zwiebelkuchenfest in den Lorcher Weingütern
weitere Informationen

Stadt Lorch am Rhein


News

Aktuelle Informationen des Magistrates der Stadt Lorch

DIESE WOCHE FÜR SIE GEÖFFNET:

Lorch:
Hotel Zur Krone (Ruhetag: Mi)
Winzerhaus (01.Mai-31. Okt tägl. 11h-21h)
Ristorante Pizzeria Etna (Di.-Mi.17:30h-23h, Do.-So 12h - 14h und 17.30h-23h, Mo Ruhetag)
Weinschenke & Restaurant Hilchenkeller (Di-Fr ab 16:30h, Sa/So ab 14h, Montag Ruhetag)
Museums-Cafe (Sa/So/Feiertag 14h-17h)
Musikkneipe Troubadour (Di-So ab 17h/Mo Ruhetag
Imbiss Wispergrill (Do-Mo 11h-19h, Di/Mi Ruhetag)

Gutsschänken / Straußwirtschaften in Lorch/Lorchhausen:

Weinhaus Freistaat Flaschenhals (Camping Suleika) (Di/Mi/Fr ab 17h/Sa/So/Feiertag ab 12:30h)
Gasthof Perabo (Mo-Sa 18h/So.16h/Mi Ruhetag)
Vinothek/Weinwirtschaft Laquai
(Mi-Fr 17h, Sa, So u. Feiertage 15h)
Weingut Germersheimer (Do/Fr ab 17h, Sa/So/ ab 15h)
Weingut Rössler (tägl.ab 14h/Mi und Do Ruhetag)
Weingut Mohr (Fr/Sa ab 17h, So/Feiertag ab15h)
Weingut Wurm (Do/Fr ab17h, Sa/So/Feiertag ab 15h)
Weingut Nies (Sa ab 16h7So/Feiertag ab14h)
Ransel:
Landart-Ransel (Do-So ab 11h)
Cafè & Weinstube
Bäcker`s Röschen (Do.-So./Feiertag 14h-22h)

Wispertal:
Gasthaus "Laukenmühle" (Di-So 11h-19h Montag Ruhetag)
Café/Restaurant "Alte Villa" (So 11h-18h)

Espenschied:
Gasthof Dorfschänke (Mo-Fr ab 16 h, Sa/So/Feiertag ab 11 h, Dienstag Ruhetag)
Zur Linde (Mo,Di,Fr,Sa ab 17 Uhr, So ab 11.00 Uhr; Ruhetag: Mi+Do)

weitere Informationen

Veranstaltungen

Aug. 2017
KW Mo Di Mi Do Fr Sa So
31   1 2 3 4 5 6
32 7 8 9 10 11 12 13
33 14 15 16 17 18 19 20
34 21 22 23 24 25 26 27
35 28 29 30 31      

Wetter


Telefonbuch



Im Backhaus Laquai geht's rund

Familienbäckerei Laquai in Lorch hält man die Tradition hoch.



PRESSEMITTEILUNG


Runde Kuchen sollst Du suchen ... Im Backhaus Laquai geht's rund

Bäckerhandwerk wörtlich genommen

Lorch im Rheingau, im August 2017. Es war einmal, da waren die Hefekuchen in den Bäckerläden rund dufteten nach Zimt und echter Butter. Heute kommen die meisten Hefekuchen vom großen Blech. In der Rheingauer Familienbäckerei Laquai in Lorch hält man die Tradition hoch und deshalb gibt's dort neben den Blechkuchen noch diverse runde, von Hand geformte Hefekuchen. "Das macht viel Arbeit", sagt Bäckermeister Frank Laquai, denn runde Kuchen sind nicht maschinengängig. Bei den allgegenwärtigen Blechkuchen darf man sicher sein, dass bei ihrer Fertigung Maschinen im Spiel sind. Das geht schneller und passt heutzutage besser in den Ablauf. Das ist auch bei den Laquais so. Doch da Frank Laquai das Bäckerhandwerk von der Pike auf gelernt hat, macht er sich aus Überzeugung auch für Altbewährtes stark. Denn so Laquai: "Das ist ein Stück Geschichte. Das darf nicht vergessen werden und verloren gehen". Und deshalb sind die runden Kuchen aus seinen Filialen einfach nicht wegzudenken. Hier wird mit Herz und Hand gearbeitet - aus Überzeugung.

Vieles wird im Backhaus in Lorch noch so gemacht, wie es früher einmal war. Nicht nur bei den Kuchen, sondern vor allem auch beim Brotbacken. In der süßen Abteilung, wo täglich viele leckere Kuchen, Torten und Teilchen gefertigt werden, greift man gerne auf die Rezepte aus der Vergangenheit zurück. Und deshalb gibt es hier auch noch Kreationen, die bei den Mitbewerbern längst aus der Mode gekommen sind. Ein bisschen wie damals duftet (und schmeckt) der Butterkuchen mit Mandeln. Und der Zimtkuchen erinnert viele Kunden an ihre Kindheit. Geboren aus der Not, als Obst teuer und nur zu bestimmten Zeiten erhältlich war, da streute man eine Mischung aus Zucker, Zimt und Bröseln auf das Backwerk und schwebte im siebten Kuchenhimmel, wenn man ein großes Stück zu fassen bekam.

"Heute ist immer alles verfügbar" sagt Frank Laquai - auch mit kritischem Blick auf die Obstkuchen, die deutschlandweit gebacken werden. In Lorch nutzt man vorrangig die Früchte der Saison - und deshalb schmeckt der Pflaumenkuchen im September auch ein bisschen anders als zum Start im August. Wenn der Herbst uns mit den echten Hauszwetschgen beschenkt, dann ist bei Laquais "Quetschekuchezeit". Dann kommen die spitz zulaufenden, leicht steinlösenden Früchtchen mit der charakteristischen Bauchnaht zum Einsatz. Liebevoll werden sie von Hand kreisförmig in den Teig gedrückt. Denn auch die Symmetrie muss stimmen. Ist alles fertig, wird die Schürze glattgestrichen und die Hände dürfen ruhen - für eine kleine Weile nur. Bis es wieder rund geht im Traditionsbackhaus im kleinen Lorch.



Das Stammhaus der 1875 gegründeten Familienbäckerei Laquai befindet sich in Lorch im Rheingau. Hier haben sich 25 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter nach dem Firmenmotto "handgemacht" der Qualität verschrieben. Soweit wie möglich finden bei der Herstellung der Backwaren lokale und regionale Zutaten Verwendung. Zurzeit hat die Bäckerei Laquai 12 Filialen bzw. Verkaufsstellen im Rheingau und entlang des Mittelrheins.

Backhaus Laquai Foto Kalbacho
Vergrößerung anzeigen - Wird in einem neuen Fenster angezeigt.
Backhaus Laquai Foto Kalbacho

 
Anja Gentemann
http://stadt-lorch-rheingau.de
erstellt am 31.08.2017