Menu


Stadt Lorch
Markt 5
65391 Lorch / Rhein
Tel.: 0 67 26 - 18 0
Fax: 0 67 26 - 18 44
eMail: info@lorch-rhein.de

Unterkunft in Lorch

Ankunft:
Tag Monat Jahr
Nächte Zimmer Pers/Zi

Veranstaltungstipp

18. August 2017:
An den Ufern der Poesie
Veranstaltung im Innenhof des Hilchenhauses
18. - 21. August 2017:
Kerb in Espenschied
weitere Informationen

Stadt Lorch am Rhein


News

Aktuelle Informationen des Magistrates der Stadt Lorch

DIESE WOCHE FÜR SIE GEÖFFNET:

Lorch:
Hotel Zur Krone (Ruhetag: Mi)
Winzerhaus (01.Mai-31. Okt tägl. 11h-21h)
Ristorante Pizzeria Etna (Di.-Mi.17:30h-23h, Do.-So 12h - 14h und 17.30h-23h, Mo Ruhetag)
Weinschenke & Restaurant Hilchenkeller (Di-Fr ab 16:30h, Sa/So ab 14h, Montag Ruhetag)
Museums-Cafe (Sa/So/Feiertag 14h-17h)
Musikkneipe Troubadour (Di-So ab 17h/Mo Ruhetag
Imbiss Wispergrill (Do-Mo 11h-19h, Di/Mi Ruhetag)

Gutsschänken / Straußwirtschaften in Lorch/Lorchhausen:

Weinhaus Freistaat Flaschenhals (Camping Suleika) (Di/Mi/Fr ab 17h/Sa/So/Feiertag ab 12:30h)
Gasthof Perabo (Mo-Sa 18h/So.16h/Mi Ruhetag)
Vinothek/Weinwirtschaft Laquai
(Mi-Fr 17h, Sa, So u. Feiertage 15h)
Weingut Germersheimer (Do/Fr ab 17h, Sa/So/ ab 15h)
Weingut Rössler (tägl.ab 14h/Mi und Do Ruhetag)
Weingut Mohr (Fr/Sa ab 17h, So/Feiertag ab15h)
Weingut Schweizer (tägl. ab 15h, Montag Ruhetag)
Weingut Weiler (Fr., Sa. ab 17h/So. ab 15:00h)
Weingut Wurm (Do/Fr ab17h, Sa/So/Feiertag ab 15h)
Ransel:
Landart-Ransel (Do-So ab 11h)
Cafè & Weinstube
Bäcker`s Röschen (Do.-So./Feiertag 14h-22h)

Wispertal:
Gasthaus "Laukenmühle" (Di-So 11h-19h Montag Ruhetag)
Café/Restaurant "Alte Villa" (So 11h-18h)

Espenschied:
Gasthof Dorfschänke (Mo-Fr ab 16 h, Sa/So/Feiertag ab 11 h, Dienstag Ruhetag)
Zur Linde (Mo,Di,Fr,Sa ab 17 Uhr, So ab 11.00 Uhr; Ruhetag: Mi+Do)

weitere Informationen

Veranstaltungen

Aug. 2017
KW Mo Di Mi Do Fr Sa So
31   1 2 3 4 5 6
32 7 8 9 10 11 12 13
33 14 15 16 17 18 19 20
34 21 22 23 24 25 26 27
35 28 29 30 31      

Wetter


Telefonbuch



Stadt Lorch erhält 8,55 Millionen Euro aus Landesausgleichsstock

Staatssekretär Werner Koch übergibt Bescheid



Zum Ausgleich von Rechnungsfehlbeträgen erhält die Stadt Lorch vom Land Hessen 8,55 Millionen Euro aus dem Landesausgleichsstock.
Staatssekretär Werner Koch übergab den Bescheid des Landes Hessen an den Lorcher Bürgermeister Jürgen Helbing und den Kämmereileiter Maik Lang. Mit dabei waren auch der Bundestagsabgeordnete Klaus-Peter Willsch und die Landtagsabgeordnete Petra Müller-Klepper.
Übergabe Bescheid Landesausgleichsstock (Foto: Birgit Kind)
Vergrößerung anzeigen - Wird in einem neuen Fenster angezeigt. Übergabe Bescheid Landesausgleichsstock (Foto: Birgit Kind)



Hintergrund:[/fett]
Bürgermeister Herr Jürgen Helbing, damals noch 1. Stadtrat, stellte zum 18.12.2007 den ersten Antrag auf die Gewährung einer Zuweisung aus dem Landesausgleichsstock für die Jahre 2003 bis 2007. Aus dem sehr umfangreichen und komplexen Antrags- und Prüfungsverfahren resultierte zum 17.11.2008 ein Zuwendungsbescheid i.H.v. 4.889.000 EUR.
Mit dem heutigen Bescheid in Höhe von 8.550.000 EUR ergibt sich ein nahezu ausgeglichenes Kassenkreditkonto.

Die Stadt Lorch unternimmt seit dem erhebliche Anstrengungen, ihre finanzielle Lage wieder zu stabilisieren und den Folgen der Aufgabe des Bundeswehrstandortes Lorch mit dem Flugabwehrregiment 5 im Jahr 1993 und der Aufgabe des Sanitäts- und Gerätehauptdepots im Jahr 2007 und 2008 nachhaltig entgegenzuwirken und sich dabei als touristischer Magnet im Welterbe der UNESCO „Oberes Mittelrheintal“ (seit 2002) fortzuentwickeln und seine Stellung dauerhaft zu sichern.

Dies ging auch in den Folgejahren nicht nur aus eigener Kraft, sondern, was Bürgermeister Herr Helbing in Lorch sehr früh erkannte, nur gemeinsam mit dem Land als Träger des Landesausgleichsstocks und vieler anderer Hilfsprogramme auf Land- u. Bundesebene.

Neben der Teilnahme am Kommunalen Schutzschirm Hessen (KSH), einiger Neuausrichtungen und Reduzierungen der Vollzeitäquivalenzen in der Verwaltung, insbesondere im Rahmen der Interkommunalen Zusammenarbeit (IKZ) der Stadtkassen, der Steuerämter, Standesamt und als wesentlichste Säule der Kämmereien, war es stets Aufgabe und Notwendigkeit, alle Anstrengungen zu unternehmen, dass die dauerhafte Leistungsfähigkeit gesichert werden kann und auch ein zweiter Antrag auf die Gewährung einer Zuweisung aus dem Landesausgleichsstock gestellt werden konnte. Neben den stringenten Sparbemühungen der Stadt und den Vorschriften zum Schutzschirmgesetz, einen ausgeglichenen Haushalt zu erreichen, wurden 2008 bis 2017 in Lorch über 20 Millionen Euro investiert.

z.B.
Bürgerhaus (ehemaliges Kolpinghaus)
Hilchenhaus
REWE Markt
Hotel im Schulhaus
Kindertagesstätten St. Nikolaus und Am Zauberwald
Straßenausbau (Schwalbacher Str., Große Au, Ligugèstr. u.a.)
Feuerwehren (Drehleiter, Löschfahrzeuge, Mannschafts-/Führungsfahrzeug, Anbauten)
Versorgungsleitungen und Zusammenschluss der Kläranlagen Presberg, Lorch und Assmannshausen

Dafür wurden in der gemeinsamen Kämmerei der Städte Lorch, Oestrich-Winkel und Eltville am Rhein unter der Leitung von Herrn Oberamtsrat Maik Lang alle Arbeiten so priorisiert und abgewickelt, dass Herr Bürgermeister Helbing zum 26.04.2016 seinen zweiten Antrag auf die Gewährung einer Zuweisung aus dem Landesausgleichsstock für die Jahre 2008 bis 2012 stellen konnte. „Die Interkommunale Zusammenarbeit im Bereich der Kämmereien ist ein Erfolgsprojekt“, so Bürgermeister Jürgen Helbing

Basis dafür bildeten nicht nur die geprüften Jahresabschlüsse der Jahre 2008 bis 2012, sondern auch jene Entwicklungen und Entscheidungen, die die Stadt Lorch bereits mehrfach im Rahmen der eigenen Haushaltskonsolidierung unterstützte und eben auch aufzeigen konnten, welche erheblichen Maßnahmen auch seitens der Entscheidungsträger getroffen werden mussten um eben einen Anspruch auf die Gewährung einer Zuweisung aus dem Landesausgleichsstock zu erhalten.

Auch wenn der Landesausgleichsstock insbesondere eine Kompensation für die Vorjahre berücksichtigt, stellt er keineswegs ein Werkzeug dar, welches eben nicht auch künftige Anforderungen an die eigene Haushaltskonsolidierung stellte / stellt. Dies war uns zu jeder Zeit klar, Maxime unseres Handelns aber eben auch Hoffnung, die Stadt Lorch mit diesem zweiten Antrag ggf. dauerhaft ihrer Verschuldung im Rahmen der aufgelaufenen Altfehlbeträge / Kassenkredite führen zu können.“

Kassenkredite

Insbesondere mit Hinblick auf die Entwicklung dieser Kassenkredite zeigt sich folgendes Bild zum 04.07.2017:

Kassenkredite zum 31.12.2008 / 01.01.2009 nach dem 1. Antrag: 8.000.000 EUR.
Kassenkredite zum 31.12.2012 / 01.01.2013 vor dem KSH: 10.516.000 EUR
Kassenkredite zum 31.12.2013 / 01.01.2014 nach dem KSH: 7.360.000 EUR
Kassenkredite zum 04.07.2017 vor dem 2. Antrag: 8.635.000 EUR*
Kassenkredite zum 06.07.2017/../…. nach dem 2. Antrag: voraussichtlich 55.000 EUR.

*Der aktuelle Kassenkreditbestand berücksichtigt bereits auch langfristig aufgenommene Darlehen, die insbesondere zur Deckung der Finanzierungsbedarfe von langfristigen Vermögenspositionen bis 2016 aufgenommen werden mussten.

Die Stadt Lorch ist dem Land zu großen Dank verpflichtet und kann sich ihren primären Aufgaben in der Fortentwicklung des nachhaltigen Tourismus widmen, um weiter Arbeitsplätze zu schaffen und überfällige Investitionen in die Infrastruktur leisten zu können.

Ein vertrauensvoller und offener Umgang mit dem Land hat Früchte gebracht und verhilft der Stadt Lorch zur gewünschten finanziellen Genesung.

Bürgermeister Jürgen Helbing „ Dieser Tag wird uns nachhaltig in Erinnerung bleiben, in dem die Landesregierung ihre Versprechen zur Unterstützung und Entschuldung der Hessischen Kommunen exemplarisch erfüllt hat“.
 
Birgit Kind
http://stadt-lorch-rheingau.de
erstellt am 07.07.2017