Menu


Stadt Lorch
Markt 5
65391 Lorch / Rhein
Tel.: 0 67 26 - 18 0
Fax: 0 67 26 - 18 44
eMail: info@lorch-rhein.de

Unterkunft in Lorch

Ankunft:
Tag Monat Jahr
Nächte Zimmer Pers/Zi

Veranstaltungstipp

13. - 15. Oktober 2017:
Zwiebelkuchenfest in den Lorcher Weingütern
weitere Informationen

Stadt Lorch am Rhein


News

Aktuelle Informationen des Magistrates der Stadt Lorch

DIESE WOCHE FÜR SIE GEÖFFNET:

Lorch:
Hotel Zur Krone (Ruhetag: Mi)
Winzerhaus (01.Mai-31. Okt tägl. 11h-21h)
Ristorante Pizzeria Etna (Di.-Mi.17:30h-23h, Do.-So 12h - 14h und 17.30h-23h, Mo Ruhetag)
Weinschenke & Restaurant Hilchenkeller (Di-Fr ab 16:30h, Sa/So ab 14h, Montag Ruhetag)
Museums-Cafe (Sa/So/Feiertag 14h-17h)
Musikkneipe Troubadour (Di-So ab 17h/Mo Ruhetag
Imbiss Wispergrill (Do-Mo 11h-19h, Di/Mi Ruhetag)

Gutsschänken / Straußwirtschaften in Lorch/Lorchhausen:

Weinhaus Freistaat Flaschenhals (Camping Suleika) (Di/Mi/Fr ab 17h/Sa/So/Feiertag ab 12:30h)
Gasthof Perabo (Mo-Sa 18h/So.16h/Mi Ruhetag)
Vinothek/Weinwirtschaft Laquai
(Mi-Fr 17h, Sa, So u. Feiertage 15h)
Weingut Germersheimer (Do/Fr ab 17h, Sa/So/ ab 15h)
Weingut Rössler (tägl.ab 14h/Mi und Do Ruhetag)
Weingut Mohr (Fr/Sa ab 17h, So/Feiertag ab15h)
Weingut Schweizer (tägl. ab 15h, Montag Ruhetag)
Weingut Wurm (Do/Fr ab17h, Sa/So/Feiertag ab 15h)
Ransel:
Landart-Ransel (Do-So ab 11h)
Cafè & Weinstube
Bäcker`s Röschen (Do.-So./Feiertag 14h-22h)

Wispertal:
Gasthaus "Laukenmühle" (Di-So 11h-19h Montag Ruhetag)
Café/Restaurant "Alte Villa" (So 11h-18h)

Espenschied:
Gasthof Dorfschänke (Mo-Fr ab 16 h, Sa/So/Feiertag ab 11 h, Dienstag Ruhetag)
Zur Linde (Mo,Di,Fr,Sa ab 17 Uhr, So ab 11.00 Uhr; Ruhetag: Mi+Do)

weitere Informationen

Veranstaltungen

Sep. 2017
KW Mo Di Mi Do Fr Sa So
35         1 2 3
36 4 5 6 7 8 9 10
37 11 12 13 14 15 16 17
38 18 19 20 21 22 23 24
39 25 26 27 28 29 30  

Wetter


Telefonbuch



Breitbandausbau geht in die nächste Phase
Marktübliche Breitbanddienste im Rheingau-Taunus-Kreis bis 2018 bereitgestellt



Breitbandausbau geht in die nächste Phase
Marktübliche Breitbanddienste im Rheingau-Taunus-Kreis bis 2018 bereitgestellt

Mit der europaweiten Auftragsbekanntmachung „Bereitstellung eines flächendeckenden Breitbandnetzes sowie Angebot breitbandiger TK-Dienste in den unterversorgten Gebieten des Rheingau-Taunus-Kreises unter Gewährung einer Investitionsbeihilfe“ steigt der Rheingau-Taunus-Kreis gemeinsam mit seinen 17 Städten und Gemeinden in die nächste Phase des Breitbandausbaus ein, wie Landrat Burkhard Albers erläutert. Der Landkreis als Auftraggeber beabsichtigt, zur Versorgung aller Bürger, Unternehmen und Institutionen, den Bau und Betrieb eines flächendeckenden Hochgeschwindigkeitsnetzes sowie die Erbringung von Endkundendienstleistungen in Auftrag zu geben. Im Rahmen des Förderprogramms des Bundes „Projektförderung durch Gebietskörperschaften und Zusammenschlüsse von Gebietskörperschaften im Rahmen der Bundesförderung zum Breitbandausbau“ hat der Rheingau-Taunus-Kreis am 6. September 2016 einen Zuwendungsbescheid in vorläufiger Höhe über rund 3,13 Millionen Euro erhalten. Das Land Hessen befürwortet die inhaltliche Ausrichtung des Vorhabens und hat eine Co-Finanzierung in Aussicht gestellt. Die Mittel wurden bei der WiBank Hessen beantragt.

„Mit dem Verfahren sollen geeignete Bieter identifiziert werden, die bis Ende 2018 marktübliche Breitbanddienste im gesamten Kreisgebiet bereitstellen“, so der verantwortliche Projektleiter in der Kreisverwaltung, Achim Staab. Die Versorgung muss für alle Anschlüsse mindestens 50 Mbit/s im Download möglichst flächendeckend, mindestens jedoch für 95 Prozent der im Versorgungsgebiet liegenden Teilnehmeranschlüsse gewährleisten. Für ausgewählte unterversorgte Gewerbebetriebe, Bildungseinrichtungen, öffentliche Liegenschaften und weitere institutionelle Nachfrager muss eine Versorgung mit mindestens 100 Mbit/s symmetrisch gewährleistet werden. Die Ausschreibung erfolgt dabei technologieneutral und erstreckt sich auf Teilgebiete, in denen eine Versorgung mit einer Downloadrate von mindestens 30 Mbit/s aktuell nicht vorhanden und innerhalb der nächsten drei Jahre auch nicht zu erwarten ist.
Ausführliche Ausschreibungsdetails sind unter www.Rheingau-Taunus.de zu finden.
„Mit diesem Ausbauplan wird der weitere Weg in die Gigabit-Gesellschaft beschritten und der Wohn- und Wirtschaftsstandort Rheingau-Taunus extrem gestärkt“, untermauert Landrat Albers das Vorgehen.

Die im Jahr 2015 erstellte Machbarkeitsstudie „Gigabit Region Rheingau-Taunus 2015 – 2025/2030“ bildete eine wesentliche Grundlage, um Fördermittel beim Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur und beim Land Hessen zu beantragen. Neben dem eigentlichen Infrastrukturausbau stehen in nächster Zeit die Entwicklung lokaler und regionaler digitaler Anwendungen und Dienste im Vordergrund, damit die neuen Netze auch den entsprechenden Nutzen bringen und die Wirtschaftskraft des Kreises steigern.

 
Anja Gentemann
http://stadt-lorch-rheingau.de
erstellt am 22.11.2016