Menu


Stadt Lorch
Markt 5
65391 Lorch / Rhein
Tel.: 0 67 26 - 18 0
Fax: 0 67 26 - 18 44
eMail: info@lorch-rhein.de

Unterkunft in Lorch

Ankunft:
Tag Monat Jahr
Nächte Zimmer Pers/Zi

Veranstaltungstipp

28.04. - 07.05.2017:
Rheingauer Schlemmerwochen in den Lorcher Weingütern
weitere Informationen

Stadt Lorch am Rhein



DIESE WOCHE FÜR SIE GEÖFFNET:

Lorch:
Hotel Zur Krone (Ruhetag: Mi)
Winzerhaus (Sa/So 11:30h-21:30/ Mo und Fr 17h -21h)
Ristorante Pizzeria Etna (Di.-Mi.17:30h-23h, Do.-So 12h - 14h und 17.30h-23h, Mo Ruhetag)
Weinschenke & Restaurant Hilchenkeller (Di-Fr ab 16:30h, Sa/So ab 14h, Montag Ruhetag)
Museums-Cafe (Sa/So/Feiertag 14h-17h)

Gutsschänken / Straußwirtschaften in Lorch/Lorchhausen:

Weinhaus Freistaat Flaschenhals (Di/Mi/Fr ab 17h/Sa/So/Feiertag ab 12:30h)
Gasthof Perabo (Mo-Sa 18h/So.16h/Mi Ruhetag)
Vinothek/Weinwirtschaft Laquai (Mi-Fr 17h, Sa, So u. Feiertage 15h, Mo und Mi Ruhetage - außer Feiertage)
Weingut Germersheimer (Do/Fr ab 17h, Sa/So/ ab 15h)
Weingut Rössler (tägl.ab 14h/Mi Ruhetag)
Weingut Wurm (Fr ab 17h Sa, So, Feiertag ab 15h)
Weingut Nies (Sa ab 16h/So, Feiertag ab15h)
Weingut Mohr (Fr/Sa ab 17h, So/Feiertag ab15h)
In der Schlemmerwoche:
Weingut Muno (Mo-Fr 17h/So+Feiertag 15h)
Weingut Weiler (Fr/Sa 17h/So 15h)
Weingut Graf von Kanitz (Sa/So 11h-18h)
Ransel:
Landart-Ransel (Do-So ab 11 h)
Cafè & Weinstube
Bäcker`s Röschen (Do.-So./Feiertag 14h-22h)

Wispertal:
Gasthaus "Laukenmühle" (Di-So 11h-19h Montag Ruhetag)
Café/Restaurant "Alte Villa" (So 11h-18h)

Espenschied:
Gasthof Dorfschänke (Mo-Fr ab 16 h, Sa/So/Feiertag ab 11 h, Dienstag Ruhetag)
Zur Linde (Mo,Di,Fr,Sa ab 17 Uhr, So ab 11.00 Uhr; Ruhetag: Mi+Do)

weitere Informationen

Veranstaltungen

Apr. 2017
KW Mo Di Mi Do Fr Sa So
13           1 2
14 3 4 5 6 7 8 9
15 10 11 12 13 14 15 16
16 17 18 19 20 21 22 23
17 24 25 26 27 28 29 30

Wetter


Telefonbuch



Internationales Workcamp auch in Lorch.



Dies ist eine Presseinformation des
Zweckverbandes Welterbe Oberes Mittelrheintal

Stein um Stein für die Kulturlandschaft – internationale Freiwillige engagieren sich für das UNESCO Welterbe
12 junge Freiwillige aus aller Welt legen eine Wehrmauer an der Marksburg frei, pflegen wertvolle Bioptope und Landschaftsteile, legen einen Weinberg und einen Mauergarten an und bauen Trockenmauern wieder auf
Vom 4. bis 17. September 2016 findet im UNESCO Welterbe Oberes Mittelrheintal ein internationales Workcamp statt. Junge Erwachsene aus aller Welt führen im Rahmen des UNESCO-Programms „World Heritage Volunteers“ ehrenamtlich verschiedene Landschafts- und Denkmalpflegemaßnahmen durch.

Ein Schwerpunkt der Veranstaltung liegt dabei im hessischen Teil des UNESCO Welterbes Oberes Mittelrheintal. Mit tatkräftiger Unterstützung der Stadt Lorch, Werner Sopp von der Naturschutzinitiative FINK und Waltraud Feuerpfeil, engagierte Gartenbesitzerin eines Welterbe-Gartens in Lorch-Ransel, pflegen die jungen Freiwilligen, die unter anderem aus Mexiko, Turkmenistan und Japan ins Mittelrheintal gekommen sind, den so genannten „Welterbe-Weinberg“ am geologischen Rundwanderweg in Lorch. Ein Mauergarten wird dafür angelegt und die Welterbe-Rose „Zauber der Loreley“ gepflanzt. Ein paar hundert Meter weiter restauriert ein anderer Teil der Gruppe eine Trockenmauer in den Weinbergen unter fachkundiger Anleitung von Helge Ehmann, Dietmar Runkel und Peter Ohlig. Unterstützt und koordiniert werden die hessischen Arbeitseinsätze durch Martin Schlimmermann vom Forstamt Rüdesheim.

Welterbedezernent Karl Ottes (Rheingau-Taunus-Kreis) betonte bei seinem Besuch vor Ort die Bedeutung solcher Maßnahmen für den Erhalt der Kulturlandschaft: „Wir freuen uns über die Initiative unserer jungen Gäste im Workcamp, die hier ihren Beitrag dazu leisten, die Schönheit dieser Landschaft zu erhalten.“ Neben den Arbeitseinsätzen sind der gemeinsame Austausch der Freiwilligen als Beitrag zur Völkerverständigung sowie die Vermittlung des UNESCO-Gedankens wichtige Ziele der Freiwilligenarbeit. Bei gemeinsamen Ausflügen wie dem Besuch von Rhein in Flammen oder der Besichtigung der Pfalzgrafenstein lernen die jungen Menschen das Welterbe kennen. In Lorch lud der ortsansässige Winzer Gilbert Laquai die Teilnehmer zu einem Gläschen Lorcher Riesling ein. „Wie kann man unser Welterbe besser kennen und verstehen lernen, als bei einem guten Glas Wein bei herrlicher Aussicht in das Rheintal?“, fasst Ottes abschließend zusammen.

In der vergangenen Woche wurde bereits eine Wehrmauer an der Marksburg freigelegt, in Bornich wurden Biotoppflegemaßnahmen durchgeführt, in Kaub wurde ein Weg wieder hergestellt und in Oberwesel ein neuer Weinberg angelegt. Nach den Arbeiten in Lorch geht es noch weiter nach Rüdesheim, wo weitere Pflegemaßnahmen an Trockenmauern und in Biotopen durchgeführt werden.

Das Workcamp wird gemeinsam vom Zweckverband Welterbe Oberes Mittelrheintal und der Organisation European Heritage Volunteers veranstaltet. Fachkundig begleitet werden die zwei Wochen u. a. von der Mittelrhein-Riesling-Charta, der FörderInitiative Natur- und Kulturlandschaft Loreley/Mittelrhein e.V. (FINK), der Stadt Lorch, dem Forstamt Rüdesheim und der Deutschen Burgenvereinigung e.V. Hinzu kommt eine vielfältige Unterstützung und Förderung, wie beispielsweise durch die Bürgerstiftung „Unser Land!“, die Viktoria Mineralquelle, das Autohaus Wollschläger in Nastätten oder die Stadt Kaub, die die Unterkunft bereitstellt.

Der Zweckverband Welterbe Oberes Mittelrheintal setzt mit dem Projekt das Ziel der UNESCO um, mittels Freiwilligenarbeit die regionale und internationale Zusammenarbeit zu stärken und operative Partnerschaften aufzubauen. Mittlerweile ist das diesjährige Workcamp die dritte Veranstaltung dieser Art im Mittelrheintal und erstmals dank der Zusammenarbeit mit der Organisation European Heritage Volunteers Teil der weltweiten Kampagne „World Heritage Volunteers“ der UNESCO.
Workcamp2016
Vergrößerung anzeigen - Wird in einem neuen Fenster angezeigt.
Workcamp2016
 
Anja Gentemann
http://stadt-lorch-rheingau.de
erstellt am 15.09.2016